Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 20. September 2013

Wiener Hofoper - Am Bühnentürl

Es ist bekannt, dass die Wiener, zumal in früheren Zeiten, regen Anteil an den Vorstellungen, Stars und Intrigen ihrer Oper nahmen. Dazu passt eine Serie von Postkarten aus der Zeit ca. zwischen 1900 und 1910, also der Zeit, als Gustav Mahler der Generalintendant der Oper war. Sie zeigen Künstler der Oper "am Bühnentürl", d.h. beim Verlassen oder Betreten der Oper. Das Interessante daran ist, die Künstler in natürlichen, ungezwungenen und alltäglichen Positionen zu sehen - geknipst von Vorläufern der "Paparazzi". Die Karten erschienen, soweit sie überhaupt eine Verlagsangabe haben,  im "Verlag Bediene Dich selbst". Das erst Beispiel zeigt die Sängerin Bertha Förster-Lauterer (1869-1936). Sie sang von 1901 bis 1914 an der Wiener Hofoper und wurde von Gustav Mahler verpflichtet. Obwohl sie als eine der großen Sängerpersönlichkeiten aus der Mahler-Ära gilt, hat sie leider nur eine Handvoll Aufnahmen hinterlassen.



Berta Förster-Lauterer beim Operntheater Bühnentürl

Der Tenor Erik Schmedes ist dagegen auf Schallplatten wesentlich besser dokumentiert. Er sang von 1898 an an der Wiener Oper und war mehr als 25 Jahre einer der Publikumslieblinge. Leider ist auf dem Bild nicht zu erkennen, ob weitere Sänger abgebildet sind. Ein vornehmer Hut gehörte damals anscheinend zur Alltagskleidung - auch die Passanten tragen solche.


Erik Schmedes am Bühnentürl

Das letzte Bild aus meiner Sammlung zeigt Selma Kurz im Gespräch mit Franz Schalk (identifiziert durch eine Anmerkung in Tinte im Untertitel der Karte sowie durch das nächste Bild), der seit 1900 Erster Kapellmeister an der Wiener Hofoper war und später dieses Haus selbst von 1918 bis 1929 leitete. Selma Kurz war ebenfalls ein Star in Mahlers Ensemble und langjähriger Liebling der Wiener. Sie hatte eine kurze Liebesaffäre mit Mahler, bevor dieser Alma Schindler kennen- und liebenlernte.



Selma Kurz beim Operntheater Bühnentürl mit Franz Schalk


Im Internet fand ich noch ein weiteres Bild. Es stammt aus der Sammlung der Unibibliothek in Frankfurt am Main und kann dort auch heruntergeladen werden:
http://edocs.ub.uni-frankfurt.de/volltexte/2003/7806215/



Capellmeister Schalk beim Operntheater Bühnentürl
(Quelle http://edocs.ub.uni-frankfurt.de/volltexte/2003/7806215/)



Hier noch die Adresse oder Adressen des Verlages bzw. seiner Verkaufsstellen:


Förster-Lauterer-Karte, Verlagsangabe




Kommentare: